Fusion mit Damen- und Männerriege

Nach Jahrzehnten als eigenständige Vereine haben sich Turnverein, Damen- und Männerriege Neuhausen entschieden, zu fusionieren und damit vor allem administrativ die Kräfte zu bündeln. Waren bisher drei Vorstände mit ähnlichen Zielsetzungen, Aufgaben, Herausforderungen und Nachwuchssorgen konfrontiert, werden seit der von ausserordentlichen Generalversammlungen fast einstimmig beschlossenen Fusion die Stärken der jungen und älteren Generation unter einem gemeinsamen Dach zusammengeführt. Der teilweise neu zusammengesetzte Vorstand des Turnvereins Neuhausen mit Präsident Andreas Hiltebrand ist überzeugt, dass die Herausforderungen der Zukunft gemeinsam besser bewältigt werden können, und dass der Zusammenhalt unter den Riegen verbessert wird. Für die Organisation und Durchführung von Anlässen, wie etwa Jugendturntage oder Korbballrunden, wird die personelle Basis deutlich gestärkt. Sportlich wird sich kurzfristig nicht viel ändern, da sich die Mitglieder der einzelnen Riegen sowohl altersmässig, wie auch von der Ausrichtung recht stark unterscheiden. Während sich der Turnverein dem Korbball und leichtathletischen Disziplinen widmet, betreiben Damen- und Männerriege mehr Fitnesstraining. Nebenbei spielen die Männer in einer separaten Trainingseinheit Volleyball, die gut besuchte Jugendriege sorgt regelmässig für den Nachwuchs.

Trainingszeiten des Turnvereins Neuhausen in der Turnhalle Rosenberg:

  • Turnverein: Dienstag / Freitag 20:30
  • Korbball Herren & Damen: Dienstag/Donnerstag, 19:00
  • Jugendriege: Freitag, 18:00 (6-10 Jährige)/19:15 (11-14 Jährige)
  • Damenriege: Mittwoch, 20.00 Uhr
  • Männerriege: Dienstag 20.00 Uhr (Volleyball)
  • Männerriege: Donnerstag, 20.15 Uhr (Fitness/Spiele)

Einen ersten Auftritt als erweiterter Verein hatten die Neuhauserinnen und Neuhauser an der Schaffhauser Meisterschaften im Vereinsturnen in Büsingen. In insgesamt 11 verschiedenen Disziplinen kämpften sie um gute Resultate, was in einigen Teilen gut gelang und einmal auf dem Podest endete, während in anderen Disziplinen durchaus noch Optimierungspotenzial besteht. Für das Eidgenössische Turnfest in Aarau hoffen alle auf Leistungssteigerungen, auch wenn in Anbetracht der übermässigen Konkurrenz nicht mit rangmässigen Verbesserungen gerechnet werden kann.